Mittwoch, 28. Oktober 2015

Ist Plastik gesundheitsschädlich?

Hallo ihr lieben,

Heute habe ich wieder ein Beitrag über Plastik für euch. Nach dem ich hier und hier berichtet habe was Plastik und Bioplastik ist und ich mich mehr mit dem Thema beschäftigt habe, drängte sich immer mehr die Frage auf: Ist  Plastik gesundheitsschädlich? Ich habe von den vielen Chemischen Substanzen, die in Plastik verarbeitet sind, und ihre Auswirkungen, die meistens bei Tieren gestestet wurden, gelesen. Wie sieht es dann mit dem fertigen Plastik Produkt aus?

Bisphenol-A (BPA)
 
BPA wird als Weich- oder Hartmacher in Plastikgegenstände eingesetzt. Es ist hitze- und chemikalienbeständig, zudem auch durchsichtig. Bei längerem Hautkontakt oder bei erhitzen entweicht das BPA und gelangt über die Haut in den Körper. Dort wirkt es ähnlich wie das Hormon Östrogen. Folgen davon können Herzkrankheiten, Diabetes oder sexuelle Störungen wie Unfruchtbarkeit sein. Trotzdem ist BPA weltweit zugelassen, zwar gibt es Grenzwerte, aber Tierversuche haben gezeigt, dass selbst mit den Grenzwerten das Wachstum vom Gehirn beeinträchtigt wird. In der Produktion wird es benutzt, um Plastik zu strecken und billiger zu machen.
Bisphennol-S (BPS)

Es wird vermutet das BPS weitaus schädlicher ist, als BPA. BPS ist der Ersatzstoff, der für BPA eingesetzt wird. Er hat die gleiche Wirkung wie BPA und kann zusätzlich Hyperaktivität und Authismus auslösen. Auch zeigte eine Studie auf das niedrige Dosen schädlicher sind als höhere Dosen.
 
Weichmacher

Um Plastik besonders weich und biegsam zu machen werden ihnen bis zu 40% Weichmacher zugefügt. Da diese sich nicht chemisch binden, lösen sie sich sehr einfach wieder heraus. Sie stehen wie BPA und BPS im Verdacht unfruchtbar zu machen, Herzkrankheiten und anderes auszulösen. Ein besonders hoher Anteil an Weichmachern ist in PVC und PC zu finden.

Auswirkung auf die Umwelt durch Verbrennung

Der Teil des Plastiks, der Verbrannt wird, steigert die CO2 ausstoßung. Das viele CO2, das seit der Industriealisierung produziert wird, ist für die Globale Erwärmung zuständig. Aus diesem grund schmilzt das Eis in der Arktis und der Antarktis, gibt es schwere Umweltkatastrophen, ... . Also ein weiterer Minuspunkt.

Hier habe ich eine sehr interessante Broschüre zum Thema gefunden.

Fazit: Plastik ist definitiv Gesundheitsschädlich! Genau deshalb sollten wir es meiden. Leider können wir nicht vollständig drauf verzichten, aber schon eine Reduktion bringt viel. Aus díesem#change ins Leben gerufen. Darunter möchte ich Alternativen für Plastikgegenstände vorstellen, die ich für sinnvoll halte.

Liebe Grüße
Eure Christiane

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen